Folge 30 – anno 1942/43

„Der kleine Prinz und der totale Krieg“

11. Folge der III. Staffel

Di, 20. Jan 2015

[zurück zur Übersicht aller Folgen]

Foto Adolf Südknecht - Seifenoper Improschau

ADOLF SÜDKNECHT – Folge 30 mit Adolf Südknecht (Armin Zarbock), Fernmeldetechniker Krause (August Geyler), Adele Südknecht (Susanne Bolf), Adeles Schwester Erika (Beate Fischer / Berlin) (Foto: Armin Zarbock)


Die Eheleute sind zurück aus Halle. Adolf will sich von Adele direkt nach Kriegsende scheiden lassen, weil seine Frau den Glauben an Anton aufgegeben habe.
Während die Soldaten in Stalingrad im Blut versinken und der Propagandaminister im Volksempfänger zum totalen Krieg einschwört, tauchen neue Gesichter im Horns auf.
Der vollbärtige wie -bäuchige Herr Friedrich Krause vom Fernmeldeamt bringt den Wirtsleuten ein neues Wählscheibentelefon und zerlegt bei dessen Einbau beinahe das ganze Haus. Schließlich nehmen ihn die Südknechts für 400,- RM vorübergehend als Untermieter auf.
Zeitgleich ist Erika, eine Schwester von Adele, auf Durchreise in Leipzig vorbeigekommen. Sie träumt von einer Karriere beim Wachdienst in Buchenwald und leistet Adele beistand. Adele ist tot unglücklich und Adolf glaubt, wieder Antons stimme zu hören, als er plötzlich eine unglaubliche Entdeckung macht…

Besetzung

Adolf Südknecht – Armin Zarbock
Adele Südknecht – Susanne Bolf
Friedrich Krause – August Geyler
Gast:
Adeles Schwester Erika / Nachbarin – Beate Fischer (Berlin)

Klavier – Claudius Bruns

Bühnenfotos

no images were found

Audiomitschnitt

  • 1. Prolog: Endlich eine Wählscheibe! (11:05)
  • 2. Die Relais des Abendlandes (6:26)
  • 3. Hohlräume (6:07)
  • 4. Adeles Schwester Erika (4:19)
  • 5. Verdammt gute Jobs in Buchenwald (5:45)
  • 6. Frauengespräch (2:41)
  • 7. Signatur eines Toten (7:54)
  • 8. Fünf Minuten mit Anton (4:39)
  • 9. Über alles in der Welt (6:53)
  • 10. Lied: Wollt ihr den totalen Sieg? (1:40)
  • 11. Asyl für Herrn Krause (4:48)

zum Audiomitschnitt der vorherigen Folge (Nr. 29)

[zurück zur Übersicht aller Folgen]